Holzbodenseife für die „Skandinavische Methode“

 

Die „Skandinavische Methode“ ist eine alte und bewährte Technik zur Grundbehandlung von Holzoberflächen. Heutzutage ist sie vor allem in wohnbiologisch anspruchsvollen Bereichen sowie in Museen und im Denkmalschutz weit verbreitet. Die „Skandinavische Methode“ erzeugt auf der Bodenoberfläche eine atmungsaktive, hauchdünne Seifenhaut, die das Holz schützt und widerstandsfähiger macht.

Grundbehandlung für massive Hölzer

Eine Grundbehandlung mit der FAXE Holzbodenseife kommt für Holzfußböden aus massivem Holz in Frage. Man kann die Holzbodenseife in den Variante „Natur“, „Weiß“ oder „Grau“ verwenden; mit der jeweiligen Holzbodenseife wird der Boden später auch gereinigt.

Hinweis: Die skandinavische Methode eignet sich nicht für feuchteempfindliche Holzarten wie Buche oder kanadischer Ahorn. Auch bei Holzpflastern und Furnierböden sollte auf die Anwendung der Methode verzichtet werden.

Die Vorteile der „Skandinavischen Methode“ im Überblick:

  • verleiht der Bodenoberfläche eine natürlich wirkende, holztypische Optik
  • macht den Boden pflegeleicht
  • Renovierungen sind – auch partiell – problemlos möglich
  • sorgt für eine atmungsaktive und antistatische Bodenoberfläche
  • Grundbehandlung ohne Lösemittel
  • arbeitet aktiv mit dem Holz

Für die „Skandinavische Methode“ benötigen Sie die folgenden Produkte und Hilfmittel:

  • FAXE Holzbodenseife in Natur oder Weiß
  • FAXE Intensivreiniger
  • Twist Mop
  • Fellwischer

Grundbehandlung nach der „Skandinavischen Methode“ – so funktioniert’s

  • Vor der Seifenbehandlung muss der Boden grundgereinigt werden. Verwenden Sie hierzu den FAXE Intensivreiniger, den Sie im Verhältnis 1:40 bis 1:20 mit Wasser mischen. Reinigen Sie mit dieser Lösung den Boden gründlich und wischen Sie ihn mit klarem Wasser nebelfeucht nach. Lassen Sie ihn anschließend vollständig trocknen.
  • Nehmen Sie nun die FAXE Holzbodenseife und mischen Sie sie im Verhältnis 1:5 bis 1:10 mit Wasser. Tragen Sie die Seifenlösung anschließend mit einem Fellwischer in Längsrichtung der Holzmaserung auf die Holzoberfläche auf. Lassen Sie sie in das Holz einziehen und gut trocknen.
  • Wiederholen Sie die Behandlung ein- bis zweimal.
  • So kombinieren Sie die „Skandinavische Methode“ mit einer Laugenbehandlung
  • Anstelle den Boden vor der Seifenbehandlung grundzureinigen, können Sie ihn auch mit einer Lauge behandeln. Für optimale Ergebnisse muss der Boden sauber, trocken und fein geschliffen sein. Tragen Sie bei der Anwendung der Lauge eine Schutzbrille und geeignete Schutzhandschuhe.
  • Tragen Sie die Lauge mit einem Fellwischer oder einem Nylonpinsel unverdünnt und gleichmäßig in Faserrichtung auf das Holz auf. Passende Laugen finden Sie ebenfalls im FAXE-Sortiment.
  • Gleichen Sie Überlappungen dann aus, wenn das Holz noch feucht ist. Lassen Sie die Holzoberfläche trocknen und entfernen Sie dann den kreidigen Belag mit einem Schleifpad. Tipp: Sie erzielen eine besonders intensive Wirkung, wenn das Holz nach der Trocknung nochmals laugen.